Englischer Führerschein: Ist damit legales Fahren in Deutschland möglich?

0

Es ist passiert: Der Führerschein ist weg und Sie sind doch auf das Auto angewiesen! Es gibt jedoch eine Möglichkeit, wie Sie die erneute Erteilung ermöglichen und sogar die medizinisch-psychologische Untersuchung umgehen können. Dabei handelt es sich um eine legale Variante, die die Ämter aber verständlicherweise nicht allzu gern sehen bzw. auch nicht darüber informieren.

Rechtliche Regelungen zum englischen Führerschein

Natürlich bieten wir Ihnen hier auf unserer Seite Urteile und Gesetzesverordnungen an, mit denen Sie zum Thema Wiedererteilung der Fahrerlaubnis etwas anfangen können. Es gibt zum Beispiel §28 der Fahrerlaubnisverordnung. Dieser besagt, dass derjenigen, der in Großbritannien eine Auto- oder Motorradfahrerlaubnis erlangt, die betreffende Fahrzeugklasse auch in Deutschland unbegrenzt fahren darf. Wichtig ist, dass Sie sich dafür in Großbritannien niederlassen müssen und den ersten oder zweiten Wohnsitz dort haben müssen. Für Touristen gelten sechs Monate als Zeit für einen festen Wohnsitz. Maßgeblich ist dabei der Zeitpunkt der Einreise ins Land. In dieser Regelung liegt allerdings ein Haken: In Großbritannien gibt es keine Meldepflicht wie hier in Deutschland oder in vielen anderen Ländern der EU. Das wiederum bedeutet, dass Sie nicht einmal dort leben müssen – diesen Fakt dürfen Sie natürlich nicht laut publik machen. Insofern kann die Fahrerlaubnis nach Art. 7 Abs. 1 der Richtlinie 91/439 der EG erteilt werden. Das Meldegesetz geht von der 185-Tage-Regelung aus und ermöglicht eine Wiedererteilung des Führerscheins, wenn Sie für diese Zeit mindestens den zweiten Wohnsitz in Großbritannien hatten. Nachweisen müssen Sie dies allerdings nicht. Rechtlich gesehen bewegen Sie sich hier in einer Grauzone. Idealerweise könnten Sie nachweisen oder zumindest glaubhaft machen, dass Sie sich in Großbritannien aufgehalten haben, etwa indem Sie eine Adresse von Freunden oder Bekannten angeben können, bei denen Sie gewohnt haben. Am besten ist es natürlich, wenn Sie sich tatsächlich für einige Zeit in England aufgehalten haben, sei es durch einen Studienaufenthalt oder eine längere Geschäfts- oder Urlaubsreise.

Unsere Gesetzte geben uns Auskunft darüber, ob dieser Führerschein auch in Deutschland gilt

Unsere Gesetzte geben uns Auskunft darüber, ob dieser Führerschein auch in Deutschland gilt (#01)

Bedingungen zur Wiedererlangung des Führerscheins

Sie können den englischen Führerschein ohne Anreise und ohne separate Prüfung bekommen, müssen dafür allerdings einige Voraussetzungen erfüllen. Zuerst einmal: Sie brauchen eine MPU wie in Deutschland gefordert! Wenn Sie hier zu einer solchen Untersuchung aufgefordert wurden, steht dem Kauf eines englischen Führerscheins nichts im Wege und Sie müssen weder Vorbereitungsseminare noch Prüfung mitmachen. Sollte das Gericht ein Fahrverbot über Sie verhängt haben, müssen Sie dieses allerdings erst abwarten, ehe Sie mit dem neuen EU Führerschein wieder fahren dürfen. Danach können Sie mit der englischen Fahrerlaubnis unbegrenzt auch auf deutschen Straßen unterwegs sein, dies regelt die bereits erwähnte Fahrerlaubnisverordnung in ihrem Paragraf 28.
Die erste Voraussetzung, die Sie erbringen müssen, bezieht sich nun also auf Ihren Wohnsitz. Wie bereits erwähnt, muss mindestens der zweite Wohnsitz in Großbritannien gewesen sein – wenngleich dieser ohne Meldung beim Einwohnermeldeamt gültig ist. Wenn Sie den ausgeschriebenen EU Führerschein in den Händen halten, wird mit diesem Dokument ohnehin belegt, dass Sie alle Vorschriften und Voraussetzungen eingehalten bzw. erfüllt haben. Wichtig: Der englische Führerschein muss auch nicht nach einer bestimmten Zeit umgeschrieben werden, er behält seine Gültigkeit in Deutschland.
Die nächste Vorbedingung, die erfüllt werden muss, ist die bereits angesprochene Fahrsperre. Für die Erteilung des englischen Führerscheins darf kein Fahrverbot vorliegen bzw. muss dieses erst abgewartet werden und damit abgegolten sein.
Eine weitere Voraussetzung für die Erteilung des neuen Führerscheins ist, dass Sie innerhalb der EU bereits einmal eine Fahrprüfung bestanden haben müssen. Sie müssen also vorher schon im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis gewesen sein, ehe Sie sich an die Wiedererteilung des englischen Führerscheins wagen.
Damit sind alle Voraussetzungen gegeben und Sie können sich an einen Servicedienstleister Ihrer Wahl wenden, der Sie bei der Erlangung der Erlaubnis zum Führen eines Kraftfahrzeugs unterstützt.

Die MPU kann schon mal bei dem Ein oder Anderen zum Stolperstein werden

Die MPU kann schon mal bei dem Ein oder Anderen zum Stolperstein werden (#02)

Was ist mit der MPU?

Nun stellt sich die Frage: Wenn ich die Auto- oder Motorradfahrerlaubnis in England beantrage und hier in Deutschland aber eine MPU auferlegt bekommen habe, was ist dann mit der? Steht die dem Führerscheinerwerb im Wege? Eigentlich ist es derart geregelt, dass Sie sich einem Vorbereitungsseminar unterziehen müssen und danach die Prüfung ablegen können. Das genannte Seminar ist allerdings nicht verpflichtend – doch wer nicht daran teilnimmt, kann davon ausgehen, dass er die anstehende Prüfung nicht schafft. Die MPU ist so ausgelegt, dass Sie sie ohne Vorbereitung nicht bestehen können – oder schon sehr viel Glück brauchen.
Hier hilft die Erfüllung der Voraussetzung, dass gegen Sie keine Strafe in Deutschland mehr anhängig ist, die in dem Fall meist durch das Fahrverbot dargestellt wird. Möglich ist auch, dass das Fahrverbot in Deutschland noch nicht rechtsgültig ist, etwa, wenn es erst ab einem bestimmten Termin verhängt wurde. Dann können Sie die Umschreibung des Führerscheins in England beantragen. Hier kommt das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz zum Tragen, das im Aktenzeichen 7 B 11021/05. OVG vom 15.08.2005 festgehalten hat, dass die deutschen Vorschriften zur medizinisch-psychologischen Untersuchung in anderen Ländern keinen Bestand haben. Sie können demnach einen EU Führerschein erwerben, selbst wenn laut deutschem Recht die Verpflichtung zur MPU für Sie vorliegt. Sie müssen allerdings nachweisen können, dass Sie die normale Führerscheinprüfung in Deutschland bestanden haben, daher gilt auch, dass Sie den englischen Auto- oder Motorradführerschein nur dann bekommen, wenn Sie bereits über eine Fahrerlaubnis innerhalb der EU verfügen. Das britische Recht sagt dazu, dass Sie im Besitz einer vollgültigen Autofahrerlaubnis sein müssen, die in einem Staat der EU ausgestellt wurde (oder des EWR). Sie können damit in England unterwegs sein und müssen keine Umschreibung vornehmen lassen – das gilt natürlich auch umgekehrt. Der Erwerb des britischen Führerscheins bedingt, dass Sie überall berechtigt sind, das Fahrzeug der entsprechenden Klasse zu fahren. In Großbritannien können Sie bis zum Erreichen des 70. Lebensjahres unbegrenzt fahren, dann müssen Sie alle drei Jahre ein gesundheitliche Attest nachreichen, welches Ihnen bescheinigt, dass Sie immer noch fahrtüchtig sind.

Ob der  englische Führerschein auch in Paris gültig ist?

Ob der englische Führerschein auch in Paris gültig ist? (#03)

Umschreibung des Führerscheins

Die Ämter verlangen hierzulande keine Umschreibung des Führerscheins, der in einem anderen Land der EU ausgestellt worden ist. Alle diese Führerscheine haben immer noch ihre Gültigkeit, auch wenn sie nicht auf den deutschen Ausweis umgestellt wurden. Es ist aber sinnvoll, den deutschen EU Führerschein in einen britischen umschreiben zu lassen, denn so ist er vor einem Zugriff durch die Behörden geschützt. Das ist nur dann möglich, wenn Sie noch im Besitz des Dokuments sind, wenn Sie das Fahrerlaubnisdokument bereits abgeben mussten, bringt das nichts mehr. Sie bekämen keinen neuen Ausweis in Großbritannien ausgestellt.
Sie müssen ansonsten warten, bis das gegen Sie verhängte Fahrverbot wieder aufgehoben ist, denn schließlich ist dieses zeitlich begrenzt. Danach können Sie entweder hier zur MPU gehen und Ihre Autofahrerlaubnis neu ausstellen lassen (sofern Sie die Prüfung bestehen) oder Sie kaufen sich das entsprechende Dokument in Großbritannien. Halten Sie die Papiere in den Händen, dürfen Sie auch wieder unbegrenzt fahren, und zwar in jedem Land – auch in Deutschland.
Gut zu wissen: Großbritannien hat sich bisher noch nicht dazu entschlossen, sich einer Verkehrssünderkartei anzuschließen, wie dies schon viele Länder getan haben. Auch in Zukunft ist das nicht zu erwarten.

Eine Serviceberatung ist hilfreich bei den vielen Fragen die man wegen des englischen Führerscheins hat.

Eine Serviceberatung ist hilfreich bei den vielen Fragen die man wegen des englischen Führerscheins hat. (#04)

Wie beantrage ich den neuen EU Führerschein?

Es ist ratsam, dass Sie sich einen Servicedienstleister suchen, der die ganze Prozedur für Sie übernimmt. Andernfalls müssen Sie sich selbst mit den britischen Behörden auseinandersetzen, was zumindest bei nicht ausreichender Sprachkenntnis nicht gerade einfach sein dürfe. Der Ablauf gestaltet sich dann wie folgt:
Sie melden sich bei dem Dienstleister an und bekommen die nötigen Formulare zugesendet. Diese müssen Sie ausfüllen und unterschreiben. Außerdem wird von Ihnen ein Nachweis über die Führerscheinklassen, die in Ihrem derzeitigen Führerscheindokument stehen, verlangt. Solch einen Nachweis bekommen Sie beim Kraftfahrt-Bundesamt. Der Dienstleister wird sich dann mit den britischen Behörden in Verbindung setzen und den Antrag auf Wiedererteilung des Führerscheins bearbeiten. Meist dauert es bis zu 16 Wochen, bis Sie Ihr neues Dokument in den Händen halten und jetzt wieder auf deutschen Straßen unterwegs sein dürfen.
Die Art oder Zahl der Führerscheinklassen wird hierbei übrigens nicht eingeschränkt, Sie erhalten die Erlaubnis über alle auch bisher von Ihnen zu fahrenden Klassen.

Vorteile des englischen Führerscheins

Das englische Dokument bietet durchaus einige Vorteile. So ersparen Sie sich die MPU und auch die damit verbundenen Kosten, die schließlich nicht gerade gering sind. Allerdings müssen Sie sich auch darüber im Klaren sein, dass Sie Ihr Fahrerlaubnisdokument nicht ohne Grund abgeben mussten. Wenn Sie sich vor der MPU drücken bzw. ohne diese Prüfung zu Ihrem neuen Ausweis kommen, heißt das nicht, dass Sie aus Ihren Fehlern gelernt haben und nun wieder sicher auf der Straße unterwegs sind. Die Behörden werden in der Regel von nun an genau hinschauen. Rechnen Sie auch mit einer eingehenden Kontrolle, wenn Sie mit dem Auto in eine Polizeikontrolle geraten und Ihren englischen Autoführerschein vorzeigen müssen. Vielleicht wirft man Ihnen Urkundenfälschung vor – wobei der Verdacht auf eine Straftat sicherlich der schlimmste anzunehmende Fall ist.
Dennoch bietet das englische Dokument natürlich den Vorteil, dass Sie auch weiterhin mit dem Auto oder Motorrad unterwegs sein dürfen. Vor allem dann, wenn Sie beruflich auf das Fahrzeug angewiesen sind, ist das unschätzbar wichtig, weil Sie vielleicht ohne Führerscheindokumente Ihren Job verlieren.

Böse Überraschungen kann man vermeiden, wenn man sich im Vorfeld über die kosten informiert

Böse Überraschungen kann man vermeiden, wenn man sich im Vorfeld über die kosten informiert (#05)

Was kosten englische Führerscheine?

Natürlich müssen Sie für die Wiedererlangung des Führerscheins einiges an Geld einplanen – umsonst arbeiten weder die Behörden noch die Dienstleister, die Ihnen zu Ihrem neuen Dokument verhelfen. Rechnen Sie ungefähr mit 1200 Euro, die Sie für alle Leistungen bezahlen müssen. Sicherlich ist dies teurer, als wenn Sie die Vorbereitung auf die MPU sowie diese Untersuchung selbst bezahlen sollen. Dennoch kommen Sie letzten Endes günstiger davon, weil Sie sicher sein können, Ihre nötigen Dokumente auch gewiss zu erhalten. Sie brauchen nicht befürchten, durch eine Prüfung zu fallen und es letzten Endes nicht zu schaffen – das Geld wäre verschwendet. Sie können durch die Zahlung des Geldes an den Dienstleister davon ausgehen, dass Sie in spätestens 16 Wochen wieder mit dem Auto reisen dürfen und können auf die MPU ganz einfach verzichten.

Englischer Fuehrerschein, kann man den auch in Deutschland führen

Englischer Fuehrerschein, kann man den auch in Deutschland führen (#06)

Zusammenfassung zu englischen Führerscheinen

Wenn Ihnen ein Fahrverbot droht oder Sie Ihre Führerscheindokumente bereits abgeben mussten, kann der englische Auto- oder Motorradführerschein die letzte Rettung sein. Sie müssen für den Erwerb dieses Führerscheins nachweisen, dass Sie innerhalb der Europäischen Union bereits die Erlaubnis zum Führen eines Kraftfahrzeugs erworben haben. Außerdem darf keine Fahrsperre gegen Sie vorliegen und Sie müssen für mindestens 185 Tage in Großbritannien leben. Es reicht, wenn Sie hier den Zweitwohnsitz haben. Allerdings gilt keine Meldepflicht, weswegen sich der tatsächliche Aufenthalt nicht nachweisen lässt. Theoretisch brauchen Sie daher nicht einmal in Großbritannien einzureisen. Jedoch bewegen Sie sich damit in einer Grauzone, die rechtlich bisher etwas verworren ist. Sie können aber davon ausgehen, dass Sie ganz legal das neue Führerscheindokument erwerben und dass Sie nicht auf Betrügereien eingehen müssen, wenn Sie wieder mit dem Auto reisen wollen. Wenden Sie sich an einen erfahrenen Dienstleister, der Ihnen zu den neuen Dokumenten verhilft und vergleichen Sie vorab die Preise. Diese sind recht unterschiedlich, wobei die Spanne zwischen 700 und 1200 Euro liegen kann.


Bildnachweis:©Leonid Andronov -#01:sebra -#02:FM2-#03: Win Nondakowit-#04:Trueffelpix-#05:eyetronic-#06:_davidscar

Über 

Du willst wissen, was wirklich wichtig ist? urteile.und-gerichte.de sagt es dir. Lies es. Jetzt. Du willst es doch auch!

Share.

About Author

Du willst wissen, was wirklich wichtig ist? urteile.und-gerichte.de sagt es dir. Lies es. Jetzt. Du willst es doch auch!

Leave A Reply