Kredit trotz Schufa: Ihr Recht auf Datenschutz

0

Auskunfteien wie die Schufa sammeln und speichern Daten, auf die andere zugreifen können. Bei einer Antragstellung für einen Kredit trotz Schufa interessiert sich demzufolge die Bank, ob der Schufa-Score ausreichend ist. Doch was ist mit dem Datenschutz?

Kredit trotz Schufa: Der Druck wächst

Auskunfteien wie die Schufa gibt es schon eine gefühlte Ewigkeit lang und sie machen es möglich, dass ein Kreditgeber vorab erfährt, wie es um die Zahlungsdisziplin des Antragstellers bestellt ist. Die gesammelten Informationen zu Wohnort, Familienstand, Kinderzahl oder Häufigkeit der Umzüge werden als Schufa-Score dargestellt und sollen klarmachen, ob jemand seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt, eher zahlungsunwillig oder gar zahlungsunfähig sein wird.

Ob diese Daten immer der Wahrheit entsprechen, sei einmal dahingestellt. Nicht selten gibt es Kritik an der Datensammlung, denn es wurde schon über falsch zugeordnete Informationen und damit Probleme für einzelne Bürger berichtet, die zum Beispiel keinen Immobilienkredit bekamen, obwohl sie eigentlich eine „weiße Schufa-Weste“ haben müssten.

Genauer nachgefragt ergab sich, dass falsche Daten zu dieser Person eingetragen worden waren. Ein schufafreier Kredit war zwar noch möglich, ein Darlehen für die Immobilienfinanzierung hingegen nicht mehr.

Doch auch wenn die Öffentlichkeit immer mehr Druck macht und es sogar schon Fernsehberichte zu falsch dargestellten Schufa-Einträgen gab, unternimmt die Politik nichts. Die Bürger haben aber ein Recht darauf, Auskunft zu den über sie gespeicherten Daten zu bekommen und, was viele nicht wissen, sie haben sogar ein Recht auf Löschung von Einträgen. Dieses Recht hat allerdings Grenzen, wie verschiedene Gerichte inzwischen bestätigt haben.

Wenn die gesammelten Daten rechtmäßig waren und nun anderen bei der Einschätzung des Zahlungsverhaltens einer Person helfen könnten, müssen sie nicht gelöscht werden. Das gilt sogar dann, wenn zum Beispiel ein Eintrag aufgrund eines Mahnverfahrens bestand, dieses Mahnverfahren aber längst beigelegt wurde und offene Zahlungen beglichen sind.

Es gibt noch nicht einmal eine Festlegung darüber, wie viele Monate die Einträge gespeichert bleiben dürfen. Gleichzeitig stellt sich die Frage nach dem Datenschutz: Wenn die Schufa so viele Daten sammelt, was ist dann mit der DSGVO?

Jeder Bürger hat nach § 34 BDSG das Recht darauf, die zu seiner Person gesammelten Daten einzusehen. ( Foto: Shutterstock-Marta Design)

Jeder Bürger hat nach § 34 BDSG das Recht darauf, die zu seiner Person gesammelten Daten einzusehen. ( Foto: Shutterstock-Marta Design)

Schufa muss Datenschutz beachten

Jeder Bürger hat nach § 34 BDSG das Recht darauf, die zu seiner Person gesammelten Daten einzusehen. Darin enthalten sein müssen auch die Kategorien, in die die Empfänger sortiert werden (zum Beispiel Telekommunikationsunternehmen, Versandhäuser etc.). Auch der Zweck der Speicherung muss vermerkt sein. Es wird damit ersichtlich, ob die Daten aufgrund der Aufnahme eines Kredits gespeichert wurden oder ob es sich um ein verpasstes Zahlungsziel und ein daraufhin eingeleitetes Mahnverfahren gehandelt hat.

Die kostenlose Auskunft darf alle zwölf Monate eingeholt werden. Sie ist schriftlich an die Schufa zu richten und kann mithilfe des auf der Internetseite der Schufa zum Download bereitstehenden Formulars beantragt werden. Wird ein Kredit trotz Schufa im Ausland beantragt, ist die Auskunft in der Regel nicht nötig.

Ersatz bestehender Regelungen?

Egal, ob jemand einen Kredit trotz Schufa oder regulär beantragen möchte, der Datenschutz spielt immer eine wichtige Rolle. Dabei stellt sich gerade beim Schufa-Score die Frage, welche Daten erhoben werden können, mit welcher Laufzeit sie zu speichern sind und ob überhaupt alle gespeicherten Daten rechtmäßig aufgenommen wurden. Wichtig zu wissen ist dafür, wie die aktuelle Rechtslage ist. Diese besagt nämlich, dass eine Verarbeitung der Daten nur dann zulässig ist, wenn ein sogenannter Erlaubnistatbestand besteht.

Solche Tatbestände bestehen, wenn:

  1. der Betroffene seine Erlaubnis gegeben hat (Art. 6 Abs. 1a DSGVO)
  2. die Verarbeitung der Daten zur Erfüllung eines Vertrags wichtig ist oder wenn damit eine vertragliche Maßnahme ausgeführt werden soll (Art. 6 Abs. 1b DSGVO)
  3. durch die Speicherung die Interessen des Verantwortlichen gewahrt bleiben (Art. 6 Abs. 1f DSGVO)

Wer nun also zu einer Bank geht und sich dort Geld leihen möchte, über Laufzeit und Zinsen diskutiert und am Ende ein Angebot für ein Darlehen auf den Tisch bekommt, muss seine Einwilligung zur Speicherung der Daten geben. Bei einer Bank, die ein seriöses Angebot für einen Kredit trotz Schufa unterbreiten wird, dürfte diese Einwilligungserklärung aber ebenfalls ein Thema sein.

Hellhörig werden sollten Sie, wenn Sie einen Kredit trotz Schufa beantragen und genau darauf nicht hingewiesen werden bzw. wenn scheinbar von vornherein klar ist, dass die Daten zwar gespeichert und verarbeitet werden, jedoch keine Erlaubnis dafür vonnöten zu sein scheint. Keine Seltenheit bei einem Kredit trotz Schufa!

Die DSGVO bindet eine jede Bank und jeden Kreditvermittler an die umfassenden Informationspflichten, ohne die das Darlehen nicht möglich ist bzw. ohne die kein Geld den Besitzer wechseln darf. Zu diesen Informationspflichten gehören eben auch die Auskünfte zu den gesammelten und gespeicherten Daten sowie zu deren Verwendungszweck. Unterschieden wird dabei zwischen der Direkterhebung der Daten nach Art.

13 DSGVO und der Dritterhebung nach Art. 14 DSGVO. Ersteres ist durch den Kreditgeber, Letzteres durch die Schufa bzw. jede andere Auskunftei zu berücksichtigen. Die neuen Regelungen sind nach Inkrafttreten der DSGVO in 2018 nicht grundsätzlich anders als in der früheren Version der Datenschutzverordnung.

Video: Erklärvideo DSGVO – Was sich mit der europäischen Datenschutzgrundverordnung ändert

Das Recht auf Auskunft

Auch wenn Gerichte schon entschieden haben, dass die Schufa keine Einträge löschen muss, so gibt es doch viele Regelungen, an die sich die Auskunftei auch in Zukunft halten muss. Ein Betroffener kann seinen Anspruch auf Auskunftserteilung nach Art. 15 DSGVO deutlich machen und das auch auf elektronischem Wege. Die Schufa ist in der Folge dazu verpflichtet, die Auskunft auf eben diesem Weg bereitzustellen.

Dies regelt Art. 15 Abs. 3 DSGVO sehr genau. Außerdem ist die Information, die durch den Betroffenen angefordert wird, nach Art. 12 Abs. 5 DSGVO kostenlos anzubieten. Ein Entgelt darf die Schufa nur verlangen, wenn der Betroffene unbegründete oder exzessive Anträge stellt. Teilweise ist es sogar so, dass Betroffene öfter als alle zwölf Monate einen Antrag auf Auskunftserteilung stellen dürfen.

Video: Was ist ein guter Score bei der Schufa?

Kredit trotz Schufa: Und die Datensicherheit?

Wenn die Bonität nicht als gut eingestuft wurde bzw. der Schufa-Score sehr niedrig angelegt ist, kann es schwer werden, an einen Kredit zu gelangen. Das für ein Vorhaben benötigte Geld wird nicht ausgezahlt, schon gar nicht in sechsstelliger Höhe für die Finanzierung von Immobilienwünschen. Möglich ist jedoch, einen Schweizer Kredit trotz Schufa in Anspruch zu nehmen.

Der Schweizer Kredit wird ohne Prüfung der Bonität vergeben, dann allerdings nur in begrenzter Höhe. Außerdem sind die Zinsen bei diesem Kredit trotz Schufa sehr hoch, es kann von mindestens doppelt so hohen Zinsen wie bei einem regulären Darlehen mit Schufa-Prüfung ausgegangen werden. Meist bewegen sich die Zinssätze im zweistelligen Bereich.

Entsprechende Informationen teilen die Banken gern mit. Cashper, Auxmoney oder Vexcash sind Beispiele für Anbieter, die einen Kredit trotz Schufa von 100 bis 50.000 Euro anbieten. Der Kredit trotz Schufa ist dann aber kaum für die Immobilienfinanzierung geeignet. Sinnvoller ist es, beispielsweise bei Smava oder Bonkredit anzufragen, dort sind teilweise Summen von bis zu 300.000 Euro möglich. Die Laufzeit für ein derartiges Angebot wird mit bis zu 144 Monaten angegeben.

Wie seriös ein Kredit trotz Schufa ist, lässt sich jedoch nur bei näherem Hinsehen genauer beurteilen. Wenn zusätzliche Produkte erworben werden sollen (zum Beispiel eine Lebensversicherung), wenn der Kreditvermittler unangekündigt vor der Haustür steht oder wenn Gebühren dafür zu zahlen sind, dass die Anfrage entgegengenommen und bearbeitet wird, läuft etwas grundsätzlich schief und es ist davon auszugehen, dass es sich um ein wenig seriöses Angebot handelt.

Wird die Bonität des Antragstellers nicht geprüft und ein Kredit trotz Schufa angeboten oder werden keinerlei Sicherheiten verlangt, handelt es sich in der Regel um ein unseriöses Lockangebot, das Ihnen bestenfalls das Geld aus der Tasche zieht. Zur Immobilienfinanzierung ist ein solcher Kredit trotz Schufa nicht geeignet!

About Author

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply