Polizei Köln: Schießerei, 1 Verletzter! (Video)

0

Alkohol am Steuer: Kontrolle der Polizei Köln. Ist es richtig, alles zu befolgen, was die Polizei von einem verlangt oder ist es klüger, bestimmte Anweisungen zu verweigern?

Video: Polizeikontrolle

Polizei Köln: Einsatz am Hbf in der Damentoilette

„Ich will Ihre Hände sehen!“ schallt es laut aus dem Mund des Beamten der Polizei Köln. Einsatz am Kölner Hauptbahnhof auf der Damentoilette!

Polizei Köln:

Was geschah bei der Schießerei in Köln-Chorweiler? Eine Person wurde verletzt. Die Polizei sicherte den Tatort. Mehr dazu in diesem Video.

Was tun bei Alkoholkontrolle der Polizei Köln

In Köln wird gerne einmal das eine oder andere Kölsch getrunken. Lust und Laune sind in Köln zuhause, deshalb wird es ab und zu auch mal ein Kölsch mehr, als man sich vorgenommen hat. Wie so oft in der Welt spielt der Zufall gegen einen und man trifft ausgerechnet in diesem Zustand auf die Polizei und wird angehalten. Es gibt viele falsche Informationen über Rechte und Pflichten. Als deutscher Staatsbürger ist man beispielsweise nicht verpflichtet, Ausweispapiere mit sich zu führen. Eine Ausnahme als Autofahrer ist hier nur der Führerschein. Diesen muss man vorzeigen können, wenn man ein Auto in Deutschland fährt.

Wie sieht es aber mit weiteren Anweisung und Aufforderungen der Polizei aus? Ist es in dieser Situation klüger, den Anweisungen der Polizei zu folgen oder sollte man sich mit Auskünften zurückhalten? Bin ich verpflichtet, Infos über mich und meinen Zustand wahrheitsgemäß herauszugeben oder kann ich dies auch verweigern? Darf man auch lügen oder kann dies unangenehme Konsequenzen für einen haben? Wie ist das zum Beispiel bei der konkreten Frage, ob man etwas getrunken hat oder nicht?

Für den Fall, dass die Polizei einen Test durchführen will, gibt es weitere Fragestellungen, die aufkommen. Muss ich einen Alkoholtest machen lassen? Darf die Polizei mich auf einer Linie gehen lassen? Dürfen die Polizisten mich gegen meinen Willen zum Polizeipräsidium mitnehmen? Wie verhalte ich mich am besten, falls die Polizei einen Bluttest mit mir durchführen will? Diesen Fragen und noch mehr gehen unsere beiden Experten Christian Solmecke und Reinhard Pohlen in diesem Video nach. Mehr Infos könnt ihr bekommen, indem ihr Christian Solmeckes Twitter Account folgt, wo er regelmäßig auch die neuesten Nachrichten und Ereignisse kommentiert.

Was dürfen Polizisten?

Es gibt viele Missverständnisse und Falschinformationen darüber, was Polizisten bei einer Polizeikontrolle dürfen und was nicht. Es ist völlig richtig, dass sie mich anhalten dürfen und dass ich auf Anfrage meine Personalien herausgeben muss. Jedoch gibt es keine Ausweispflicht. Ein Personalausweis muss beispielsweise nicht immer mitgeführt werden, auch wenn dies eine weitverbreitete Meinung ist. Dagegen besteht beim Autofahren die Pflicht, einen Führerschein vorzuzeigen und die entsprechenden Kfz-Papiere des Autos vorzuzeigen. Auch muss man einem Polizisten Folge leisten, wenn dieser einen darum bittet, auszusteigen.

Bestimmte Dinge, die in einem Auto mitgeführt werden müssen, muss ich dem Polizisten zeigen. Dazu gehören Verbandskasten und Warnzeichen. Eine Grenze gibt es aber bei sonstigen persönlichen Gegenständen. Der Aufforderung, das Handy zu zeigen, bestimmte Taschen zu öffnen oder die Kleidung durchsuchen zu lassen, kann man widersprechen.

Polizisten dürfen nicht ohne Weiteres diese Dinge durchsuchen. Zwar kann man einer Atemkontrolle widersprechen, aber dann ist es auch möglich, dass die Polizei einen zum Polizeipräsidium führen darf, um einen Bluttest durchzuführen. Für den eventuellen Fall, dass der Anwalt in einer solchen Situation im Nachhinein eingeschaltet wird, ist es besser, einem Bluttest nicht zuzustimmen.

Viele Missverständnisse und falsche Vorstellungen

Durch Film und Fernsehen – aber auch durch falsche Darstellung in den Nachrichten – haben sich sehr viele falsche Annahmen in der Welt rund um das Thema Polizeikontrolle durchgesetzt. Wer also in Köln nach ein paar Kölsch auf die Polizei trifft, sollte nicht unkritisch und widerstandslos alles mit sich machen lassen. Unsere Experten Christian Solmecke und Reinhard Pohlen klären darüber auf, was man muss, was man darf und was man machen sollte. Dabei geben sie nicht nur Einsicht über die bloßen Fakten, sondern auch wie man sich in solchen Situationen konkret verhalten sollte, um selbst im ungünstigsten Fall noch glücklich davon zu kommen. Wer Infos über viele solche Fälle und weitere Informationen erhalten möchte, kann gerne dem Twitter Account von Christian Solmecke folgen.


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild Pradeep Thomas Thundiyil

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply