Polizei Hessen: Getötete Hund in Rüsselsheim (mit Video)

0

Wer sich für die Arbeit bei der Polizei Hessen interessiert, wird wissen, dass diese mitunter auch auf die Hilfe der Hunde zählt.

Die Polizeiarbeit Hessen mit den Hunden

Die Polizei setzt sich für das Recht und für die Ordnung ein und sorgt dafür, dass sich die Menschen an die geltenden Gesetze halten oder, wenn sich diese nicht an diese halten sollten, dafür bestraft und zurecht gewiesen werden. Doch, was nicht alle Menschen wissen ist, dass die Polizei auch auf die Hilfe des besten Freund des Menschen zählt.

Hunde spielen bei der Arbeit der Polizisten und bei vielen unterschiedlichen Einsätzen eine wichtige und fundamentale Rolle. Denn Hunde verfügen nicht nur über einen sehr guten und zuverlässigen Geruchssinn, ein ausgeprägtes Gehör, sondern auch über sehr viel Kraft, das musste auch Luke Mockridge feststellen. Er hat die Polizeihunde getestet und an dem Training teilgenommen, welches diese bei der Polizei Hessen absolvieren.

Luke testet Polizeihunde

Nun ist es natürlich so, dass der Alltag der Polizei nicht immer mit Tieren, in besonderer Weise mit Hunden gestaltet ist, doch in immer mehr Situationen und auch Einsätzen, nehmen die Polizisten die Hilfe der Hunde in Anspruch. Luke durfte dabei am eigenen Leib erfahren, wie stark die Hunde sind. Diese hören aufs Wort, sodass sich die Polizisten voll und ganz auf die Tiere verlassen und diesen vertrauen können. Wer sich für die Polizeiarbeit und gleichzeitig für Tiere interessiert und diese beiden Passionen gerne miteinander verbinden möchte, der findet bei der Polizei Hessen den perfekte Arbeitgeber.

In einer speziellen Hundeschule können sich die Polizisten unter anderem darauf spezialisieren die Hunde auf die unterschiedlichen Einsätze vorzubereiten und zu trainieren. Es liegt auch an den Trainern, die Hunde mit auf die echten Einsätze zu nehmen und dort die Fälle zu klären und für Recht und Ordnung zu sorgen. Es braucht viel Geduld und viel Arbeit, um die Hunde auf die schwere Polizeiarbeit vorzubereiten. Schließlich tragen die Polizisten bei den teilweise nicht ungefährlichen Einsätzen nicht nur die Verantwortung für sich selbst, sondern auch für die Hunde.

Aus diesem Grund müssen diese ein qualitativ hochwertiges Training erhalten, um zwar anderen Menschen in schwierigen Situationen zur Hilfe eilen zu können, auf derselben Zeit aber auch, um sich selbst schützen zu können. Die Hunde werden in dem Training von den Polizisten darauf vorbereitet, Täter anzugreifen und somit dazu zu bringen, dass sich diese ergeben, vermisste Menschen zu finden, indem sie der Geruchsspur folgen, welche diese hinterlassen haben oder auch Menschen, welche die Polizei nicht von der Stelle bewegen kann, zu greifen und somit in Bewegung zu setzen. Denn einige Rassen können eine sehr viel größere Kraft als Menschen aufbringen.

Zudem sind Hunde deutlich schneller und können die Verfolgung bestimmter Personen somit viel besser und zuverlässiger aufnehmen.

Hund und Herrchen: Polizei überwacht Gassigeher in Obernberg in Franken | BR24

Die Polizeiarbeit: Tierlieb, spannend und umfangreich

Zwar nehmen die Polizisten sehr gerne und vor allem vermehrt die Hilfe der Spürnasen in Anspruch, wie dies unter anderem aus bestimmten Serien und Filmen bekannt ist, doch nicht immer kommen die Tiere zum Einsatz. Wenn die Polizei merkt, dass sie selbst nicht mehr weiter kommt, profitiert die Polizei Hessen und auch die Polizei in den anderen Bundesländern Deutschlands von dem Geruchssinn, der Schnelligkeit und der Kraft der Hunde.

Der Alltag der Polizisten, wenn sich diese nicht mit den Hunden beschäftigen und diese als Trainer trainieren, spielt sich in der Regel auf der Straße oder auch im Büro ab. Wer denkt, dass die Polizisten den ganzen Tag Verbrecher jagen und sich dabei Hetzjagden mit diesen liefern, schenkt den Filmen und Serien etwas zu viel Aufmerksamkeit. Die Realität eines Polizistenalltags ist zwar durchaus spannend, doch diese erhalten auch sehr viele Notrufe, welche sich als Kleinigkeiten oder gar Nichtigkeiten herausstellen. Die Menschen rufen die Polizisten oft unnötig an, sodass sich diese auch mit vielen unnötigen Situationen auseinandersetzen müssen.

Je nachdem, für welchen Bereich der Polizei Hessen sich die Auszubildenden entscheiden, können diese als Streifenpolizisten oder auch als Kriminalpolizisten arbeiten. Dazu ist zu sagen, dass der Alltag der Kriminapolizei in der Regel etwas aufregender und spannender ist, als der Alltag eines Streifenpolizisten. Denn sobald es um Mord und Totschlag oder andere Gewaltverbrechen geht, kommt in der Regel die Kriminalpolizei ins Spiel. Die Hunde hingegen können in beiden Fällen helfen. Denn sowohl die Polizisten, welche auf Streife unterwegs sind, als auch die Mordkommission oder allgemein die Kriminalpolizei kann von der Hilfe der Hunde profitieren und somit die Fälle klären. Nicht selten kann die entscheidende Spur nur dank der Hilfe eines Hundes gefunden oder ein zu schneller und zu gut versteckter Täter von diesem gefunden und gefangen werden.

Getötete Hunde: Demonstration gegen Polizei in Rüsselsheim

Fazit

Wer sich für eine Ausbildung zum Polizisten interessiert, der darf sich auf einen spannenden und umfangreichen Arbeitsalltag freuen, welcher unvorhersehbar ist. Die Arbeit mit den Tieren ist für viele Menschen, welche sich für diese Ausbildung entscheiden, ein echter Bonus und einige entscheiden sich auch bewusst dazu, Polizeihundetrainer zu werden. Auch ein Duales Studium ist möglich, wenn man Polizist werden möchte. Informationen über eine Ausbildung oder auch ein duales Studium finden die Interessierten in der Regel auf diversen Veranstaltungen oder auch auf Instagram. Sowohl auf Veranstaltungen, als auch über Instagram halten die Polizisten die Menschen über ihre tägliche Arbeit auf dem Laufenden, sodass die Interessierten einen guten und vor allem einen realistischen Einblick in den Alltag erhalten.

Wer gerne mit den Hunden zusammenarbeiten und gleichzeitig für Recht und Ordnung sorgen möchte, sollte nicht lange zögern und seine Bewerbung abschicken. Mit dieser Bewerbung geht auch ein Einstellungstest einher. Bei diesem Einstellungstest wird auch die Sportlichkeit der Bewerber getestet. Denn nicht nur die Polizeihunde müssen gut trainiert und ausgebildet sein, sondern diese brauchen auch eine leitende Hand der Polizisten, welche in diesem Fall ebenfalls sehr gut ausgebildet und in Form sein müssen. In Darmstadt befindet sich ein Ausbildungszentrum für künftige Polizisten, welche sich auf viele neue und tierliebe Azubis freut.


Bildnachweis: ©Shutterstock-Titelbild:

About Author

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply